naar de bespreking van BWV 46

Schauet doch und sehet, ob irgend ein Schmerz sei (BWV 46)

Johann Sebastian Bach

1. Koor

»Schauet doch und sehet, Kijk toch en zie
ob irgendein Schmerz sei of er een smart is
wie mein Schmerz, der mich troffen hat. zoals de smart die mij is aangedaan.
Denn der Herr hat mich voll Jammers gemacht Want de Heer heeft mij in ellende gedompeld
am Tage seines grimmigen Zorns.«op de dag van zijn grimmige toorn.

2. Recitatief (T)

So klage, du zustörte Gottesstadt, Klaag dan, verwoeste stad van God,
du armer Stein- und Aschenhaufen! jij arme hoop stenen en as!
Laß ganze Bäche Tränen laufen, Laat hele beken tranen stromen,
weil dich betroffen hat omdat je voorgoed verloren hebt
ein unersetzlicher Verlust
der allerhöchsten Huld, de hoogste genade,
so du entbehren mußt durch deine Schuld. die je moet ontberen door jouw schuld.
Du wurdest wie Gomorra zugerichtet, Zoals Gomorra werd je toegetakeld,
wiewohl nicht gar vernichtet. hoewel niet geheel vernietigd.
O besser wärest du in Grund verstört, O, je had beter met de grond gelijkgemaakt
als daß man Christi Feind kunnen worden dan dat men nu in jou
jetzt in dir lästern hört. het gelaster van Christus' vijand hoort.
Du achtest Jesu Tränen nicht, Je bekommert je niet om de tranen van Jezus,
so achte nun des Eifers Wasserwogen, bekommer je nu dan om de vurige watervloed,
die du selbst über dich gezogen, die je zelf over je hebt afgeroepen,
da Gott, nach viel Geduld, omdat God, na veel geduld,
den Stab zum Urteil bricht.de staf ten oordeel breekt!

3. Aria (B)

Dein Wetter zog sich auf von weiten,Je onweer kwam opzetten vanuit de verte
doch dessen Strahl bricht endlich einmaar zijn bliksemflits slaat uiteindelijk in
und muß dir unerträglich sein,en moet onverdraaglijk voor je zijn,
da überhäufte Sündenomdat hoog opgehoopte zonden
der Rache Blitz entzündende bliksem van de vergelding ontsteken
und dir den Untergang bereiten.en ervoor zorgen dat je tenonder gaat.

4. Recitatief (A)

Doch bildet euch, o Sünder, ja nicht ein,Maar verbeeldt je, o zondaren, niet
es sei Jerusalem alleindat alleen Jeruzalem
vor andern Sünden voll gewesen!vol zonden was!
Man kann bereits von euch dies Urteil lesen:Men kan reeds aan jullie dit oordeel aflezen:
Weil ihr euch nicht bessertOmdat jullie je niet beteren,
und täglich die Sünden vergrößert,en dagelijks meer zondigen,
so müsset ihr alle so schrecklich umkommenzullen jullie allen op verschrikkelijke wijze omkomen.

5. Aria (A)

Doch Jesus will auch bei der Strafe Maar Jezus wil ook bij de straf
der Frommen Schild und Beistand sein, de bescherming en hulp van de vromen zijn.
er sammlet sie als seine Schafe, Hij brengt hen als zijn schapen,
als seine Küchlein liebreich ein. als zijn kuikentjes liefderijk bijeen.
Wenn Wetter der Rache Wanneer stormen van vergelding
die Sünder belohnen, de zondaren belonen,
hilft er, daß Fromme sicher wohnen.zorgt hij dat vromen veilig wonen.

6. Koraal

O großer Gott von Treu,O grote God van trouw,
weil vor dir niemand giltomdat niemand voor u zoveel betekent
als dein Sohn Jesus Christ,als uw zoon Jezus Christus
der deinen Zorn gestillt,die uw toorn heeft gestild:
so sieh doch an die Wunden sein,zie toch zijn wonden,
sein Marter, Angst und schwere Pein;zijn marteling, angst en hevige pijn.
um seinetwillen schone,Laat u omwille van hem vermurwen
uns nicht nach Sünden lohne.en vergeld ons niet naar de zonden.
  
Libretto: onbekend Vertaling: Alice bij de Vaate

Kale tekst origineel

1. Koor

»Schauet doch und sehet,
ob irgendein Schmerz sei 
wie mein Schmerz, der mich troffen hat.
Denn der Herr hat mich voll Jammers gemacht 
am Tage seines grimmigen Zorns.«

2. Recitatief (T)

So klage, du zustörte Gottesstadt,
du armer Stein- und Aschenhaufen!
Laß ganze Bäche Tränen laufen,
weil dich betroffen hat 
ein unersetzlicher Verlust
der allerhöchsten Huld,
so du entbehren mußt durch deine Schuld.
Du wurdest wie Gomorra zugerichtet,
wiewohl nicht gar vernichtet.
O besser wärest du in Grund verstört,
als daß man Christi Feind
jetzt in dir lästern hört.
Du achtest Jesu Tränen nicht,
so achte nun des Eifers Wasserwogen,
die du selbst über dich gezogen,
da Gott, nach viel Geduld,
den Stab zum Urteil bricht.

3. Aria (B)

Dein Wetter zog sich auf von weiten,
doch dessen Strahl bricht endlich ein
  und muß dir unerträglich sein,
  da überhäufte Sünden
  der Rache Blitz entzünden
  und dir den Untergang bereiten.

4. Recitatief (A)

Doch bildet euch, o Sünder, ja nicht ein,
es sei Jerusalem allein
vor andern Sünden voll gewesen!
Man kann bereits von euch dies Urteil lesen:
Weil ihr euch nicht bessert
und täglich die Sünden vergrößert,
so müsset ihr alle so schrecklich umkommen



5. Aria (A)

Doch Jesus will auch bei der Strafe
der Frommen Schild und Beistand sein,
er sammlet sie als seine Schafe,
als seine Küchlein liebreich ein.
Wenn Wetter der Rache 
die Sünder belohnen,
hilft er, daß Fromme sicher wohnen.

6. Koraal

O großer Gott von Treu,
weil vor dir niemand gilt
als dein Sohn Jesus Christ,
der deinen Zorn gestillt,
so sieh doch an die Wunden sein,
sein Marter, Angst und schwere Pein;
um seinetwillen schone,
uns nicht nach Sünden lohne.


Libretto: onbekend
	

Kale tekst Nederlandse vertaling

1. Koor

Kijk toch en zie
of er een smart is 
zoals de smart die mij is aangedaan.
Want de Heer heeft mij in ellende gedompeld
op de dag van zijn grimmige toorn.

2. Recitatief (T)

Klaag dan, verwoeste stad van God,
jij arme hoop stenen en as!
Laat hele beken tranen stromen,
omdat je voorgoed verloren hebt

Vertaling: Alice bij de Vaate